Nautik - Ausbildung



Neben Rettungstauchern benötigt die Österreichische Wasser-Rettung Schiffsführer. Diese kommen vor allem bei Regattaüberwachungen, Vermisstensuchen und Bootsbergungen zum Einsatz. Die Ausbildung zum Bootsführer beinhaltet den Bootsführerschein der Landesregierung. Zusätzlich erhält man in der Wasser-Rettung die Selbstfahrgenehmigung erst nach einem Jahr aktivem Dienst auf ÖWR-Rettungsbooten.

Da die Bedingungen zum Erwerb des Schifferpatents vom Gesetzgeber aus regional unterschiedlich sind, können nur die Landesnautiker des jeweiligen ÖWR-Landesverbandes detaillierte Auskünfte darüber geben.

Informationen erhaltet ihr bei unserem Bezirksreferenten Karl Hell oder unter KLICK

Boote, welche Eigentum der ÖWR sind (und solche, die für den ÖWR-Rettungsdienst herangezogen werden) dürfen nur von ÖWR-Mitgliedern, die im Besitz eines gültigen Schiffsführerpatentes und der Selbstfahrgenehmigung sind, geführt werden.

Um die Selbstfahrgenehmigung zu erhalten, muss, sofern das Schiffsführerpatent nicht im örtlich zuständigen LV abgelegt wurde, eine Überprüfung durchgeführt werden. Die Ausstellung der Selbstfahrgenehmigung erfolgt durch den Landesverbandsreferenten für Nautik.


 




Diese Personen sollen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  1. Besitz des ÖWR-Retterscheines
  2. 1 Jahr aktiver Bootsdienst
  3. Kenntnisse des Motores, sowie der technischen Ausrüstung (Funk, etc.)
  4. Seemännisches Verhalten (Knoten, etc.)
  5. Richtiges Verhalten bei Bergungen von Personen und Sachen

Sponsoren

 

 

Sapp Logo

Copyright 2011 - 2016
ÖWR - St.Michael