Tabletop Exercise Erzberg 2019

Katastrophen-„Trocken“ Übung am Erzberg

Die Katastrophen kommen immer schneller und meist unerwartet. Deshalb ist es gut, zu wissen, was man in so einem Fall zu tun hat. Speziell, wenn die Europäische Union eingebunden ist und damit Hilfe aus vielen Nachbarstaaten.

Das Katastrophenschutzreferat des Landes Steiermark hielt unter der Patronanz von Hofrat Eitner und Helmut Kreuzwirth eine viertägige Übung ab, in der sehr viele Szenarien realitätsnahe schnellstmöglich und effizient zu lösen waren. Eingebunden waren auch Behörden und Vertreter von vielen Katastrophenschutz und -hilfsorganisationen. So war auch die Österreichische Wasserrettung dabei. Vorne voran die Landesleiterin Susanne Kamencek aus St. Michael und Lukas Hüttenbrenner aus Leoben. Das Team bewältigte alle Aufgaben sehr zufriedenstellend und erhielt großes Lob von den internationalen EU Beobachtern.

Die Steiermark ist katastrophenschutzmäßig in guten Händen.

MK

GroupphotoHNSTTXAustria